Paul McGuinness

Funktion: Manager

Paul McGuinness wird am 16.06.1951 als ältester Sohn von Philip und Sheila McGuinness im niedersächsischen Rinteln bei Hannover geboren. Aufgrund der Tätigkeit seines Vaters bei der Royal Air Force und zahlreicher Versetzungen wächst Paul auf Thorney Island, Hampshire und später in Cosoford, im der Nähe von Wolverhampton auf bevor die Familie nach Malta umzieht. Nach weiterer Station im englischen Poole landet Paul auf dem Clongowes College in Kildare, Irland. 1968 wechselt er auf das Trinity College in Dublin, wo er Philosophie und Psychologie studiert. Hier lernt er neben Michael Deeny (späterer Manager von Chris de Burgh) auch seine spätere Ehefau Kathy Gilfillan kennen. Offensichtlich hat Paul besseres zu tun, als Vorlesungen zu besuchen, so wird er im dritten Jahr vom College-Besuch ausgeschlossen. Nach einem weiteren Umzug nach London und später nach Frankreich hält er sich mit einigen kleinen Jobs über Wasser bevor er genügend gespart hat, um ans Trinity College zurück zu kehren. Seinen Abschluss macht er jedoch wieder nicht, da er einen Job als Aufnahmeleiter bei einer Filmproduktion erhält. Schauspieler in dem Film „Zardoz“ ist kein geringerer als 007 – Sean Connery. Doch neben seinen Film-Tätigkeiten lässt auch die Musik Paul McGuinness nicht los, so managt er eine Folkrock-Gruppe namens „Spud“ und verhilft dieser zu einem ersten Plattenvertrag.

Bei einem Treffen mit Bill Graham, der zu dieser Zeit für die Zeitschrift „Scene“ tätig ist, erfährt er erstmals von der Existenz einer jungen Band namens U2. Nachdem er U2 am 25. Mai 1978 erstmals bei einem Auftritt im Project Arts Centre in Dublin sieht, kommt es schon direkt im Anschluss zu einem ersten Gespräch mit der Band. Paul ist offensichtlich begeistert und beeindruckt von U2 und den einzelnen Persönlichkeiten in der Band. Er beschließt ihr Manager zu werden, wobei vorerst eine befristete Zusammenarbeit von ½ Jahr vereinbart wird.

Als erste Maßnahme verschafft McGuinness U2 eine Reihe von Auftritten – zum Teil auch als Vorgruppe der Stranglers, um ein breiteres Publikum ansprechen zu können. Nachdem U2 in Dublin einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat, fokussiert McGuinness auf Großbritannien. Hierfür werden nacheinander mehrere professionelle Demobänder aufgenommen. Mit diesen beginnt Paul, die unterschiedlichsten Plattenlabel anzusprechen, um einen Plattenvertrag für U2 abzuschließen. Während CBS England nicht an einer Zusammenarbeit interessiert ist, gelingt es Paul mit CBS Ireland U2s ersten Plattenvertrag abzuschließen: Die Demo wird zur Single-Auskopplung in Irland. Schon hier beweist sich das taktische Geschick von McGuinness. Er lässt die erste 12“ Single als limitierte Auflage (1.000 Stück) veröffentlichen, was dazu beiträgt, dass U2-Three Platz eins der irischen Charts erreicht. Die Singles werden von Label-Chef Jackie Hayden persönlich und handschriftlich durchnummeriert. Als Gegenleistung der Single-Veröffentlichung erhält CBS Ireland die Rechte auf U2s Aufnahmen der kommenden fünf Jahre. Zum tatsächlichen Durchbruch verhilft diese erste Single U2 jedoch nicht. Pauls Bemühungen, einen Vertrag mit renommierteren Labels abzuschließen scheitern und auch die folgenden Live-Auftritte sind mäßig erfolgreich. Lediglich einige Journalisten werden aufmerksam auf die irische Newcomer-Band.

Am 26.02.1980 organisiert Paul McGuinness ein Top oder Flop-Konzert , welches den weiteren Weg von U2 bestimmen soll. Im National Stadium in Dublin tritt U2 vor knapp 3.000 Fans, Freunden und Familienangehörigen auf. McGuinness erreicht ein weiteres Ziel: Ein Scout von Island Records namens Bill Steward wird auf U2 aufmerksam und nur wenige Wochen später unterschreiben U2 einen Plattenvertrag Island. 1984 erwirkt McGuinness einen neuen Plattenvertrag über vier Alben mit Island, der U2 die volle künstlerische Freiheit über Ihre Arbeiten (incl. der freien Wahl ihrer Produzenten etc.) sowie alle Rechte an alten und zukünftigen Songs zusichert. Ausserdem beinhaltet der Vertrag die Garantie für jedes Album 3 Promo Videos produzieren zu dürfen. Insgesamt beläuft sich der Vertrag über eine Höhe von 2 Millionen Dollar.

Bis heute regelt McGuinness die vertraglichen Angelegenheiten von U2 und steuert die Geschicke der Band, die er an die absolute Spitze des Musikgeschäftes führte. 2006 Am erhält er dafür den 'Peter Grant Lifetime Achievement / Manager of the Year Award' in London. Vergeben wird der Preis, der als einer der wichtigsten in diesem Bereich gilt, vom 'Music Manager’s Forum'.

McGuinness lebt noch heute in der irischen Hauptstadt, von der er gemeinsam mit U2 im Jahr 2000 zum Ehrenbürger ernannt wurde. Als "fünftes Bandmitglied" erhält er zu diesem Zeitpunkt 1/5 der Bandeinnahmen. Neben der Tätigkeit bei U2 betreut das von ihm gegründete Principle Management mit Büros in Dublin und New York u. a. noch P. J. Harvey. McGuinness gründete ebenfalls das Plattenlabel „Celtic Heartbeat“ und gemeinsam mit Bill Whelan die Firma McGuinness-Whelan Publishing (Riverdance).
Ende 2013 wird bekannt, dass sich McGuinness überraschend als Manager von U2 zurücktritt und durch Guy Oseary ersetzt wird. Laut Bandaussage soll er jedoch eine "spezielle Rolle" beibehalten; genauer definiert wird dies nicht.

TwitterFacebook

Suche | XML | Mobile Version | Bookmark | Topicon