Willie Williams

Funktion: Lichttechniker/ Set Designer/ Show Director

William "Willie" Peter Charles Williams wird am 20. August 1959 in Newcastle geboren und wächst in Sheffield auf. Mit dem Schulabschluss in der Tasche will er eigentlich Physik in London studieren, aber Punkrock kommt ihm dazwischen und er entscheidet sich, für diverse Bands als Lichttechniker zu arbeiten. Ein erstes Zusammentreffen mit U2 ergibt sich im August 1981 im Rahmen des Greenbelt Music and Arts Festivals in England, auf dem Willie Williams als DJ auftritt. Die Legende besagt, dass sich Williams nach diesem Treffen und dem Hören von Boy bei U2-Manager Paul McGuinness meldet, um für U2 die Lichttechnik zu machen.

Die langfristige Zusammenarbeit beginnt mit der WAR Tour 1983 und seither trägt Williams' Kreativität nicht nur zur Lichtumsetzung von U2 Shows bei; er ist maßgeblich am Design der Bühne und der Gesamtkonzeption beteiligt. Seinen innovativen Ideen haben Fans z.B. die ZooTV, PopMart oder die 360° Tour zu verdanken. Er gilt als Wegbereiter in Sachen Bühnendesign, viele Bühnen heutzutage weisen Merkmale auf, wie z.B. eine überdimensionale Videoleinwand oder einen/mehere Laufsteg/e ins Publikum, die zuerst bei Willie Williams Umsetzung fanden.

Willie Williams engagiert sich auch abseits der Bühne für U2. So war er an der Entstehung von Propaganda, von 1986 bis 2002 das offizielle U2-Fanmagazin, maßgeblich beteiligt. Nach dessen Einstellung führt er seither ein Tourtagebuch auf U2.com, und trägt so weiter zu einem engen Kontakt mit den Fans bei. Diese und auch U2 selbst danken es ihm, z.B. mit einem Happy Birthday Ständchen (link zu U2.com) in seiner Heimatstadt Sheffield.

Neben der Arbeit für U2 hat Willie Williams viele Projekte: Er ist Lichtdesigner für Touren z.B. der Rolling Stones, David Bowie, Robbie Williams, R.E.M. und B.R.M.C., unterstützt Kunstprojekte sowie Theater- und Musicalinszenierungen. Eigene Licht- und Videoinstallationen des Herrn Williams waren bereits regelmäßig auf den britischen Inseln und in Nordamerika zu bewundern. Eine umfassende Übersicht über seine Arbeit gibt es unter: http://www.willieworld.com

TwitterFacebook

Suche | XML | Mobile Version | Bookmark | Topicon