Wim (Ernst Wilhelm) Wenders

Funktion: Regisseur

im Wenders wird am 14. August 1945 in Düsseldorf geboren. Im Rahmen der AIDS-Kampagne „Red, Hot & Blue“ lernt er U2 kennen, als er beim Videodreh zu Night and Day Regie führt. Insbesondere mit Bono verbindet Wim Wenders seither eine intensive Freundschaft. In der Folge führt Wenders bei dem Video für Stay (Faraway so close) Regie, welches auf Einladung von Wim Wenders für seinen Film "In weiter Ferne, so nah" geschrieben wurde.
Auch bei dem mit dem silbernen Bären ausgezeichneten Kinofilm „Million Dollar Hotel“ (1999) führt Wenders Regie. Der Film basiert auf einer Idee, die Bono 1987 während der Dreharbeiten zum Musikvideo Where the Streets Have No Name auf dem Dach des Roslyn Million Dollar Hotels in Los Angeles hat. Das Buch stammt ebenfalls von Bono und Nicolas Klein. Im Film selbst hat Bono einen Cameo-Auftritt (wie von Alfred Hitchcock bekannt), als er durch die Hotel-Lobby geht. Beim Video zu dem Titelsong The Ground beneath her feet führt Wenders ebenfalls Regie. Million Dollar Hotel wird im Gegensatz zu anderen Kassenschlagern von Wenders (z.B. „Paris, Texas“ oder „Buena Vista Social Club“) kommerziell eher ein Flop.

Über die Jahre, steuern U2 zahlreiche Songs zu Wenders’ Filmen bei - "Until The End of The World" für den Soundtrack des Films 'Bis ans Ende der Welt', "The Wanderer" und "Stay" für 'In weiter Ferne, so nah', "Your Blue Room" und "Beach Sequence" für 'Jenseits der Wolken' und "I'm Not Your Baby" für 'Das Ende der Gewalt' bei. Weiterhin wird "If God Will Send His Angels" für das US-Remake City of Angels von 'Der Himmel über Berlin' genutzt. Für den Film 'Don't come knocking' liefert Bono 2005 den gleichnamigen Titelsong.

Zu Wim Wenders größten Auszeichnungen gehören der Orden Pour le Mérite, die goldene Palme von Cannes und eine Oskar-Nominierung für „Buena Vista Social Club“. Seine neueren Filme können jedoch an der (kommerziellen) Erfolg früherer Werke nicht anknüpfen.
2008 veröffentlicht Wenders seinen Film "Palermo Story", in dem Campino, Frontman der Toten Hosen, die Hauptrolle spielt und im Jahr 2011 seinen ersten
3D-Film: „Pina“, eine Hommage an die Choreografin Pina Bausch und ihr Tanztheater Wuppertal. Für diesen Film erhält er den den Deutschen Dokumentarfilmpreis, den Deutschen Filmpreis als bester Film und ist als bester Regisseur nominiert. Außerdem wird er für den Oscar in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ nominiert.

Wenders ist in sechster Ehe mit der Fotografin Donata Schmidt verheiratet, die seinen Familiennamen angenommen hat.

TwitterFacebook

Suche | XML | Mobile Version | Bookmark | Topicon