Jake Berry

Funktion: Production Manager

Jake Berry arbeitet seit der Elevation Tour 2001 als Production Manager für U2 und ist in dieser Funktion einer von U2s wichtigsten Mitarbeitern.

Jake Berry wird 1953 in Exeter / England geboren. Mittlerweile wohnt er in Scottsdale / USA. Er ist großer Motorsportfan und unterstützt verschiedene junge Fahrer in ihrer Karriere. Seit 1974 arbeitet Jake in der Konzertindustrie und geht mit den größten Bands der Welt auf Tour, u.a. mit Yes, Tina Turner, Cher, Metallica, AC/DC und den Rolling Stones. Bei dem berühmt-berüchtigten Konzert von Metallica / Guns N' Roses 1992, bei dem Metallica-Sänger James Hetfield durch Pyrotechnik verletzt wird, Guns N' Roses-Frontman Axl Rose den Auftritt nach 3 Songs abbricht und es anschließend zu schweren Ausschreitungen kommt, ist Jake als Production Manager tätig. Seine erste Berührung mit U2 hatte er auf der Popmart Tour 1997. Er war als Berater für U2 und Clear Channel, U2s damaligen Tourpromoter tätig. Eine Position ohne echte Aufgabe – wie er selbst sagt.

Auf Drängen von Clear Channel wird Jake Berry 2001 als U2 Production Manager angestellt, obwohl diese Position seit 20 Jahren von Steve Iredale bekleidet wird. Für die Elevation Tour 2001 teilen sich Jake und Steve fortan den Job. Zur Vertigo Tour 2005/06 wird nur Jake Berry engagiert, vermutlich erneut auf Wunsch von U2s Tourpromoter. Dafür wird Jake von allen vier Bandmitgliedern persönlich am Telefon überzeugt. Erst daraufhin verlässt er nach 10 Jahren als Production Manager die Rolling Stones. Auch auf der U2 360° Tour 2009/10 bekleidet Jake die wichtige Position des Production Managers.

Zu Jakes Aufgaben gehören alle Arbeiten an der Schnittstelle zwischen dem Veranstaltungsort (Halle bzw. Stadion) und der U2-Produktion sowie allgemein alle logistischen Aspekte der Tourproduktion. Im einzelnen kümmert er sich u.a. darum, dass genug Strom vorhanden ist, die lokalen Sicherheitsrichtlinien eingehalten werden, ausreichend lokale Hilfskräfte zur Stelle sind, die Bühne an die richtige Stelle gebaut wird, die Zeitpläne eingehalten werden und alle im Vorfeld der Show vereinbarten Dinge vorhanden sind. Er stellt in weiten Teilen die Tour Crew zusammen und kümmert sich um alle Belange der Roadies. Er arbeitet eng mit dem Stage Manager, Rocko Reedy, und dem Tour Manager, Dennis Sheehan, zusammen.

Im Jahr 2000 gründet Jake eine Event-Management-Firma namens „Fader Higher“ mit der er alle Arten von Produktionsservice von der großen internationalen Tour (wie für U2) bis zu Sportveranstaltungen anbietet. Jake wird für seine erfolgreiche Arbeit in der Konzertindustrie mit folgenden Preisen ausgezeichnet. Im Jahr 2009 erhält er den „Parnelli Lifetime Achievement Award”, 2010 folgt der TPI Award als "bester Production Manager des Jahres" (für die 360° Tour).

Zum Schluss noch ein Tipp von Jake: "Don’t get married on the road." Während einer Tour heiratet er spontan - ein Jahr später geht die Beziehung in die Brüche.

TwitterFacebook

Suche | XML | Mobile Version | Bookmark | Topicon