U2 Live On Tour

Tourarchiv » Artist: Mumford & Sons (Vorgruppe)


Artist: Mumford & Sons

Anzeige: Vorgruppe (3 Shows) / Gastauftritt (1 Shows)

Mumford & Sons

Detailansicht

Gründung: 2007
Bandmitglieder:
Marcus Mumford (Gesang, Gitarre, Schlagzeug)
Winston „Country“ Marshall (Banjo, Dobro)
Ben Lovett (Keyboard, Akkordeon)
Ted Dwane (Kontrabass)

Aktuelles Album

Detailansicht

Wilder Mind

1 Tompkins Square Park
2 Believe
3 The Wolf
4 Wilder Mind
5 Just Smoke
6 Monster
7 Snake Eyes
8 Broad-Shouldered Beasts
9 Cold Arms
10 Ditmas
11 Only Love

 

Anspieltipps

      


Kurzprofil

Die Band Munford & Sons gründete sich erst 2007 in London, erreichte mit ihrem Folk-Pop nach diversen Liveauftritten aber bereits in Kürze immense Popularität. Schon 2008 konnten Sie einen Platz im Lineup des legendären Glastonbury Festival – und zwar ohne bis dahin veröffentlichtes Album! - ergattern, was den Erfolg noch verstärkte. Musikalisch bewegen Sie sich mit den außergewöhnlichen Instrumenten Banjo, Akustikgitarre und Kontrabass eher im Retrostil des Folk der 60er Jahre.

Erst im Oktober 2009 veröffentlichten sie ihr Debütalbum unter dem Titel "Sight No More" beim Label Island Records. Schon diese Veröffentlichung katapultierte Mumford & Sons in die Charts, "Sight No More" erreichte zunächst Platz 7, im Jahr 2010 sogar Platz 2 in den UK Charts. Neben Großbritannien war das Erstlingswerk auch in Australien überaus erfolgreich. Hier erreichte die Single "Little Lion Man" Platz 3, das Album sogar Platz 1 der Charts.

Bereits 2011 wurden Mumford & Sons vierfach bei den renommierten Grammy Awards nominiert, und zwar in den Kategorien "Best New Artist", "Best Rock Song" (für "Little Lion Man") sowie Album of the Year und "Best Rock Album" (für "Sigh No More"). Bis zum ersten gewonnenen Grammy musste man sich jedoch bis 2012 gedulden, hier gewann Mumford & Sons in der Kategorie "Song Of The Year" mit dem Titel "The Cave".

Das zweite Album erschien unter dem Namen "Babel" im September 2012 und knüpfte nahtlos an den Erfolg seines Vorgängers an bzw. übertrumpfte dieses sogar noch. In Großbritannien und den USA erreichte das Album Position eins und in weiten Teilen Europas ebenfalls Spitzenpositionen.

Im Oktober 2012 brachen Mumford & Sons einen alten Rekord der legendären Beatles, indem Sie mit sechs Songs gleichzeitig in den Billbord Top 100 vertreten waren.

Auch das Folgealbum "Wilder Mind", welches im Mai 2015 veröffentlicht wurde, stand seinen Vorgängern im Erfolg nicht nach und brachte das Quartett aus England zum dritten Mal in Folge an die Spitzen der Charts diesseits und jenseits des Atlantiks. Anders als die Folkalben zuvor ist es eher im Bereich des Indie-Rock anzusiedeln.

Eine skurrile Besonderheit am Rande: Ende 2012 erscheint der erste offizielle Konzertmitschnitt auf DVD / Blue Ray, welcher unter U2 Fans schon aufgrund seines Titels für Aussehen sorgen wird: Mumford & Sons - The Road to Red Rocks. Aufgenommen eben in dem sagenumwobenen Amphitheater in Colorado, in dem U2 fast 30 Jahre zuvor "Under A Blood Red Sky" aufgezeichnet hatten.

Somit schließt sich irgendwie der Kreis, wenn Mumford & Sons im Rahmen U2 bei 3 Shows des Nordamerika - Legs als Opener der "The Joshua Tree – Tour" auftreten werden.


Suche | XML | Mobile Version | Bookmark | Topicon