U2 Live On Tour

Tourarchiv » 360° Tour » 03.08.2009 Gelsenkirchen



U2 Konzert

Tour:

Leg:

Datum:

Land:

Stadt:

Venue:

Besucher:

360° Tour

Leg 1 (Europe)

Montag, 03. August 2009

 Deutschland

Gelsenkirchen

Veltins Arena (Popup LinkWebseite)

73.704  (Boxscore)

Vorgruppe / Line-Up

Snow Patrol

(Setlist)

Wissenswertes

Beim Konzert wurden 22 Songs gespielt (ohne Snippets). Insgesamt wurden gleich viele Songs wie beim Konzert zuvor gespielt. Es waren 19 Songs gleich wie beim vorherigen Konzert. Neu hinzu kamen folgende 3 Songs: Elevation, Stuck In A Moment You Can't Get Out Of, The Unforgettable Fire

Kommentar

Kurz vor dem Konzert landet die Band mit dem Helikopter am Stadion. Aufgrund eines technischen Fehlers bei Edges Gitarre musste Vertigo abgebrochen und neu begonnen werden.

Konzert Fotos

         

Fans beim Konzert

Insgesamt sind 597 Community Mitglieder in der Besucherliste zu diesem Konzert eingetragen. (Hier klicken: Liste einsehen)

Fans die dieses Konzert besuch(t)en, besuch(t)en auch... (Link: Liste einsehen)

Konzert Berichte

· france
· Andrach
· kölschejung
· Chris
· Leveller
· Alex
· Vinc
· tomitonele
· Fön
· Wulfenstein
· Heli_2009
· Ralphie
· rene
· johncoffey
· cara1578
· Hulle
· nuala46
· McNificent
· silver (Teil2)
· silver (Teil1)
· richterbono
· steffen
· Moh
· Nadine
· Bono176
· ueuev
· utwo4u
· WuselSandra
· dierk1973
· Andreas J
· Säsch
· olxa99
· Mario Ortpaul
· the fly
· Lemon
· SalvaU2
· Eichhorn
· Binabik
· All_I_Want
· All_I_Want
· rolfb
· Presse: Konzertbericht RP Online vom 05.08.

Konzertbericht von Mario Ortpaul

Vielen Dank für Ihr Verständnis! Welcher Oberdepp hat sich eigentlich diesen Spruch einfallen lassen? Hat sich jemals irgendein Autofahrer nach einer viel zu langen Baustellendurchfahrt wirklich über dieses Schild gefreut?

Ich jedenfalls resigniere ob der Häufigkeit dieser Schilder auf meinem Weg in die Schalke-Arena und überlege mir einen klugen Schachzug: Die B226 geht direkt zur Arena und sollte eigentlich den Weg dorthin ein wenig verkürzen können. Doch als ich das Ortseingangsschild Herne-Crange und das Riesenrad im Hintergrund sehe, dämmert mir, das das vielleicht doch nicht eine so gute Idee gewesen sein könnte. Und siehe da, schon bald findet sich mein lieber Nissan - dessen Abwracktod nebenbei kurz bevor steht, jetzt gibt es einen Skoda – zwischen Schießbude und Popcornhäuschen mitten auf der Cranger Kirmes wieder. Gott sei dank ist die aber noch nicht geöffnet und ich komme noch durch. Einen Parkplatz finde ich nach einigem Suchen auch noch, allerdings gefühlt in einer anderen Stadt, der Fussmarsch ist jedenfalls nicht ohne.

An einem Kassenhäuschen frage ich schwitzend ob des kleinen Marathonlaufes nach den Kassen für die Abholung der Red Zone-Tickets. Der Mann sagt fröhlich lachend, Ost wäre in die eine, West in die andere Richtung. Ich sei praktisch mittendrin. Die Glasscheibe verhindert körperliche Übergriffe.

Am besagten Kassenhäuschen angekommen, erhalte ich ein Bändel, ein Ticket und eine Danksagung von der 360 Tour. Ich darf durch den Tunnel und es ist erstmal alles gut. Viel Zeit ist nicht mehr, ich treffe noch Biggi aus dem Forum, die angesichts meines nicks bemerkt, sie sei dann biggi65 @biggi hast Dich aber gut gehalten, würdest auch noch noch als biggi68 oder 69 durchgehen ;-), später höre ich noch ein zaghaftes „Orti“ und ich treffe noch meinen alten Kumpel stadtfelder; wir halten noch ein kleines Schwätzchen. Er war heute schon um 11 Uhr da, er bemerkt, das beim Einlaß der FOS Bereich doch sehr langsam voll geworden ist. Er hat aber einen Platz ausserhalb direkt an der Stange im GA links von der Bühne vorgezogen, sicher eine gute Wahl.

Snow Patrol im Vorprogramm machen wie immer einen guten Job. Die Resonanz vom Publikum ist dabei nicht so gut wie bei den anderen Shows, der Sänger verplappert sich auch ein bisschen, als er sagt, Berlin was the greatest, was naturgemäß nicht so gut ankommt. Es folgen wieder die Songs vom Band, die man inzwischen schon etwas kennt, und die mir persönlich ausgesprochen gut gefallen. Als Ground Control to Major Tom ertönt, haben sich außer mir schon viele am Bühnenaufgang versammelt, und als Larry als erster kommt ist der Jubel groß. Die Show beginnt mit dem üblichen Fivepack. Als erste Überraschung erleben wir Elevation. Zugegeben ist das nicht mein Lieblingssong, ich finde es aber sehr gut, das unsere Band bei dieser Tour variiert, grauselig war es bei der letzten Tour, als wir ja nun ständig bis auf wenige Ausnahmen das gleiche bekamen, und irgendwann gab es dann Miss Sarajevo extra. Das fand ich nach 3 Shows schon so langweilig, das ich mir in Kopenhagen da ein Bier geholt habe. Aber wieder zur Show: Auch Stuck in a moment kam bis jetzt nur gelegentlich, ich höre es gerne, auch wenn die Akustikversion vielleicht nicht überall gut ankommt. Viel zu wenig Stimmung in der Red Zone und auch allgemein in der Arena dann bei Unknown Caller. Bono erwähnt zu Beginn stolz, das sie die Vogelstimmen in Marokko aufgenommen haben. Da ich kein Vogelstimmenkenner bin, hätte ich das so auch nicht erkannt. Passt aber sehr schön zum Song. Es folgen TUF und City of blinding lights, zwei weitere meiner persönlichen Favourites.

Bei Vertigo steckt Edges Gehilfe ein Kabel falsch, und das geht natürlich in die Buxe. Der guten Stimmung tut das aber keinen Abbruch, es sorgt mehr für allgemeine Fröhlichkeit. Auf Desmond folgen Streets und One, die weiteren Zugaben sind auch wie immer. Bei One werden 2 Mädels in meiner Nähe von den Ordnern die Wunderkerzen ausgetreten. Ein Symbol für das digitale Zeitalter? Früher gab es Feuerzeuge, dann Wunderkerzen, jetzt Handys. Irgendwann wird sicher auch das Bier noch digitalisiert...

Vor Moment of Surrender sagt Bono noch „Don´t forget about us“, nicht zum ersten Mal auf dieser Tour, und das klingt sicher nicht nur für mich sehr nach Farewell. Wollen wir es mal nicht hoffen. Was würde dann aus der Band? Bono vielleicht irischer Außenminister? Würde Larry eine Herrenboutique für Designer-Shirts in Wuppertal eröffnen (in Irland kauft die keiner, zu teuer). Und Edge? Würde er noch drei Kinder machen? Und dann müssten wir ja immer noch was für Adam finden. Also, Jungs, macht mal besser noch (mindestens) 2, 3 Jährchen weiter!