U2 Live On Tour

Tourarchiv » Elevation Tour » 15.07.2001 München



U2 Konzert

Tour:

Leg:

Datum:

Land:

Stadt:

Venue:

Besucher:

Vorgruppe / Line-Up

Söhne Mannheims

Wissenswertes

Beim Konzert wurden 21 Songs gespielt (ohne Snippets). Insgesamt wurden gleich viele Songs wie beim Konzert zuvor gespielt. Es waren 15 Songs gleich wie beim vorherigen Konzert. Neu hinzu kamen folgende 6 Songs: New Year's Day, I Will Follow, In A Little While, Desire, Stay (Faraway, So Close!), Bad

Konzert Fotos

         

Fans beim Konzert

Insgesamt sind 181 Community Mitglieder in der Besucherliste zu diesem Konzert eingetragen. (Hier klicken: Liste einsehen)

Fans die dieses Konzert besuch(t)en, besuch(t)en auch... (Link: Liste einsehen)

Konzertbericht von Franz Kotteder / Süddeutsche Zeitung

In der Form ihres Lebens

U2 begeistern 13.000 Zuschauer in der ausverkauften Olympiahalle.

Verkehrte Welt: Die meisten in der ausverkauften Olympiahalle haben 140 Mark für einen Sitzplatz bezahlt, aber kein einziger setzt sich hin. Vom ersten Ton an hüpft, springt, singt ein jeder mit; U2 sind auf die Bühne gekommen, als noch das Saallicht brannte, und haben einfach angefangen, mit "Elevation“, jenem Song aus der neuen CD, der der gesamten Tour auch den Namen gab.

So geht es weiter, zwei schöne Stunden lang. Die vier Iren geben ein Clubkonzert für 13.000, nicht nur für die vielleicht 150, die inmitten des herzförmigen Catwalks vor der Bühne Platz haben. Und sie sind offenbar in der Form ihres Lebens, besser waren sie noch nie.

Was auf CD manchmal etwas langatmig, fast wehleidig klingt, hier in der Halle rockt und rollt es; die neuen Nummern wie "Beautiful Day“ kommen grad so gut wie die alten, von "Sunday Bloody Sunday“ bis hin zu "I Will Follow“, einem simplen, aber energischen Kracher von der ersten, 20 Jahre alten Platte "Boy“.

Ein Herz aus Rock’n’Roll

Und mit einem Mal wird klar, wo das Herz (!) dieser Band ist: letztlich doch beim Rock’n’Roll – etwas, das man über den opulenten, manchmal fast kalten Stadionrock-Inszenierungen und den vielen nicht immer sehr geglückten Sound-Experimenten der vergangenen zehn Jahre oft nicht sehen konnte.

Nun aber sind sie wieder angekommen bei dem, was Rockmusik ist: so ein schillerndes Mittelding zwischen Gaudi und Rebellion für die Gemeinde. Zu der gehört an diesem Abend übrigens auch Wim Wenders, und Bono begrüßt ihn ausdrücklich.

Vielleicht hat der Regisseur beim Nachhausegehen darüber nachgedacht, wie wohl ein Kinofilm aussehen müsste, der so perfekt ist wie dieses Konzert. Auf seinen Action-Thriller sind wir schon gespannt.