U2 Live On Tour

Tourarchiv » Artist: OneRepublic (Vorgruppe)


Artist: OneRepublic (Popup LinkWebseite)

Anzeige: Vorgruppe (9 Shows) / Gastauftritt (0 Shows)

OneRepublic

Detailansicht

Gründung: 2002
Bandmitglieder:
Ryan Tedder (Gesang, Gitarre, Klavier)
Zach Filkins (Gitarre, Hintergrundgesang)
Brent Kutzle (Bass, Cello)
Drew Brown (Gitarre)
Eddie Fisher (Schlagzeug)

Aktuelles Album

Detailansicht

Oh My My

01 Let's Hurt Tonight
02 Future Looks Good
03 Oh My My [feat. Cassius]
04 Kids
05 Dream
06 Choke
07 A.I. [feat. Peter Gabriel]
08 Better
09 Born
10 Fingertips
11 Human
12 Lift Me Up
13 NbHD [feat. Santigold]
14 Wherever I Go
15 All These Things
16 Heaveny

 

Anspieltipps

      


Kurzprofil

Als Eddie Fisher, heute Schlagzeuger von OneRepublic, im Jahr 1987 U2 in Tempe/Arizona sah und dort seine Berufung als Musiker fand, hätte er sich wohl nie träumen lassen, dass er 23 Jahre später mit seiner eigenen Band im Vorprogramm von U2 auftreten würde.

Die Geschichte von OneRepublic liest sich wie ein modernes Märchen. Nur wenige Bands haben einen Hitsong, noch bevor ihr erstes Album erscheint. "Apologize", oder besser gesagt eine Remixversion des Liedes, die Hip-Hop-Produzent Timbaland vorab auf seinem Album "Shock Value" präsentierte, katapultierte OneRepublic im Jahr 2007 aus dem Nichts in den Pop-Olymp.

Ryan Tedder, Sänger und Mastermind der 5-köpfigen Band aus Colorado gewinnt bei einem MTV Singer/Songwriter Talentwettbewerb im Jahr 2000 den ersten Preis: einen Plattenvertrag. Doch trotz dieses großen Erfolgs entscheidet er sich gegen die von MTV auferlegte Vermarktungsstrategie und verzichtet auf den Plattendeal – er will sich nämlich auf keinen Fall in die Schublade eines Solokünstlers stecken lassen, der nur vorgegebene Popsongs (nach)singt.

Allerdings, wie es der Zufall so will, wird Hip-Hop-Produzent Timbaland durch die MTV Show auf Tedder aufmerksam und holt ihn zu sich ins Boot. Die nächsten zwei Jahre verbringt Tedder in Studios von New York bis Los Angeles und arbeitet bei zahlreichen Albumproduktionen für namhafte Künstler mit. Trotzdem verspürt er während dieser Zeit immer mehr den Wunsch, eine eigene Band zu gründen.

So kommt es, dass Tedder 2002 seinen Highschoolfreund, den Gitarristen Zach Filkins, kontaktiert und ihm von seinem Traum erzählt. Begeistert von ihrem Vorhaben, mieten sich die beiden ein Studio in Los Angeles und suchen dort nach Mitstreitern für eine Band. Nach anfänglichem internen Wechsel der Mitglieder einigt man sich schließlich auf Drew Brown (Gitarre), Brent Kutzle (Bass, Cello) und Eddie Fisher (Schlagzeug), die bis heute die Stammbesetzung der Band bilden.

Neun Monate später unterzeichnet die Band einen Plattenvertrag mit Columbia Records. Aus dem ursprünglichen Namen Republic wird auf Anraten der Plattenfirma OneRepublic. Die folgenden zweieinhalb Jahre arbeitet das Quintett an seinem ersten Album. Allerdings muss die Band in dieser Zeit viele Rückschläge einstecken. 2006 platzt der Vertrag mit Columbia Records und die Band steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Kurzeitig überlegt man sogar, das Projekt OneRepublic endgültig an den Nagel zu hängen. Doch zu diesem Zeitpunkt besitzt die Band bereits eine große Anhängerschaft im Internet. Über die Internetplattform Myspace werden die Songs der Band rund 22 Millionen Mal angeklickt, was die fünf Musiker 2006 zur beliebtesten Band ohne Plattenvertrag macht. Durch den Myspace-Erfolg klingeln schließlich wieder diverse Plattenfirmen an ihre Tür und auch Tedders Mentor Timbaland bekundet erneut sein Interesse. So kommt es, dass OneRepublic zu guter letzt bei Timbalands Label Mosley Music Group (Interscope) einen Plattenvertrag unterschreiben.

Ihr Debütalbum "Dreaming out Loud" erscheint 2007 und mit der erste Single "Apologize" erreichen OneRepublic mit 11 Millionen verkauften Einheiten in 16 Ländern die Spitze der Charts. "Apologize" erscheint vorab als Remix-Version auf Timbalands Album "Shock Value" und wird zur meistgespielten Single in der Geschichte der US-Radio Airplay-Charts. In Deutschland hält sich „Apologize“ neun Wochen lang auf Platz eins und ist auch auf dem Soundtrack des Films "Keinohrhasen" vertreten.
Auch mit der zweiten Single "Stop & Stare" kann OneRepublic beachtliche Erfolge erzielen.

Ende 2009 kommt das Nachfolgealbum "Waking Up" auf den Markt. Die erste Single "Secrets", bislang nur in Deutschland und Österreich veröffentlicht, erreicht innerhalb kürzester Zeit die Spitze der deutschen Airplay-Charts ( nach "Apologize" und "Stop & Stare" bereits die dritte Airplay Nummer 1 in Deutschland). "Secrets" ist auch der Titelsong für Til Schweigers neuesten Film "Zweiohrkücken".

Ihren bislang größten Erfolg verzeichnete die Band im Jahr 2013 mit der Erfolgssingle "Counting Stars" vom Album "Native". Der Erfolg riss auch mit dem aktuellsten Album "Oh My My" (2016) kaum ab. Mit der Single "Wherever I Go" eroberte die Band einmal mehr die Radiolandschaften in den USA und in Europa.

Ryan Tedder arbeitet nach wie vor als Songwriter und Produzent unter dem Pseudonym "Alias". Aus seiner Feder stammen unter anderem Songs für Beyoncé, Natasha Bedingfield, Chris Cornell und Leona Lewis. Auch für U2 arbeitete er bereits: Bei "Songs of Innocence" war er als Produzent tätig.

Bereits 2010 war OneRepublic Vorband bei vier U2-Konzerten (Wien, Zürich, München). Mit Miami, Tampa, Cleveland und Louisville wird die Band auch dieses Jahr wieder vier Shows eröffnen.


XML | Impressum | Topicon