Biographie: The Edge

U2 Biographien » Edge


Name:Dave Howell Evans
Instrument:Gitarre, Gesang, Keyboards
Geburtstag:8. August 1961
Geburtsort:Barking, London, England
Augenfarbe:braun
Größe:1,77m
Eltern:Vater Garvin Evans
 Mutter Gwenda Evans, geb. Richards († 11. Juni 2012)
Geschwister:Bruder Richard (Dick)
 Schwester Gillian (Gill)
Familie:Ehefrau Morleigh Steinberg (Hochzeit am 18. Juni 2002) (Popup LinkPhoto)
 Tochter Sian (* 1. Oktober 1997)
 Sohn Levi (* 25. Oktober 1999)
 geschiedene Ehefrau Aislinn O’Sullivan
 Tochter Hollie (* 4. Juli 1984
 Tochter Arran (* 15. Oktober 1985)
 Tochter Blue Angel (* 26. Juni 1989)

Edges Familie stammt aus dem walisischen Ort Llanelli, seine Eltern ziehen in den 50er Jahren nach London. Garvin Evans arbeitet als Ingenieur bei einer Elektronikfirma und wird 1962 nach Irland versetzt, wo sich die Familie in Malahide bei Dublin niederlässt.

Familienangehörige erinnern sich an Edge als sehr neugieriges Kleinkind, das schon früh versucht, allein auf seinem Dreirad die Umgebung zu erkunden. Im Alter von fünf bis sieben Jahren findet bei Edge laut eigenen Aussagen eine äußerliche Veränderung zum "hässlichen Entlein" statt, was ihn besonders belastet, weil sein bester Freund zu dieser Zeit, Shane Fogarty, ein ausgesprochen hübsches Kind ist. Im Alter von sieben Jahren besitzt Edge eine kleine, spanische Spielzeug-Gitarre. Als erste Schule besucht er die St. Andrew's Church Of Ireland School in Malahide, die zu dieser Zeit auch Adams Schule ist. Im Anschluss daran wechselt Edge zur Mount Temple Comprehensive School, wo seine Lehrer ihn als ehrgeizigen und guten Schüler in Erinnerung behalten. Sein damaliges Berufsziel ist es zu studieren und einen Doktortitel zu erlangen.

In Mount Temple beginnt er sich für Gitarre und Klavier zu interessieren. Nachdem seine Mutter ihm auf einem Flohmarkt eine weiße, akustische Gitarre für 1 Pfund gekauft hat, spielt er regelmäßig auf dem Instrument. 1976 gehen Edge und sein Bruder Dick nach einem Hinweis des Musiklehrers Albert Bradshaw zum Vorspielen in Larrys Haus. Das Instrument, das sie mitnehmen, ist eine selbstgebaute Flying-V-Gitarre. Als Edge einige Rock-Standards vorgespielt hat, ist man schnell davon überzeugt, dass er spielen kann und er wird Bandmitglied. Auch sein Bruder Dick Evans beginnt seine Karriere in der neuen Band, die zuerst "Feedback" und dann "The Hype" heißt. 1978 steigt Dick aus und wird kurz darauf Mitglied der Dubliner Lokalmatadoren "Virgin Prunes."

Den Spitznamen "The Edge" (häufig auch ohne "The" verwendet) erhält der frischgebackene Gitarrist von Bono in der Nord-Dubliner Clique, die sich "Lypton Village" oder "The Village" nennt. Es gibt mehrere unbestätigte Theorien über den Ursprung des Spitznamens: Die Eigenschaft, sich eher am Rand aufzuhalten und von dort abzuschätzen, was vor sich geht, sein scharfer Verstand oder seine kantige Kopfform - nur drei Spekulationen seien hier genannt.

In seinem letzten Schuljahr beschließt Edge, nach dem Abschluss ein Jahr zu pausieren, um zu sehen, wie sich die Band weiterentwickelt. In diesem Jahr beginnen U2, ihren Sound zu entwickeln. Obwohl sie zu Beginn noch unter dem Einfluss der 70er-Supergroups stehen, beeinflussen bald darauf Punk und New Wave ihre Musik. Amerikanische Punk-Bands wie The Ramones oder Television inspirieren besonders Edge. Seine Art, Gitarre zu spielen, entwickelt sich wesentlich weiter, nachdem er die Gibson Explorer, die er noch heute besitzt, spielen lernt. Außerdem trägt die Anschaffung einer Memory Man Echo Unit maßgeblich zum Entstehen des typischen U2-Sounds bei.

1982 plagen Edge, wie Bono und Larry Mitglied in der Dubliner Shalom Christian Group, große Zweifel an der Vereinbarkeit seines Christ-Seins mit der Zugehörigkeit zu einer Rock'n Roll-Band. Er bittet die anderen drei um Bedenkzeit und entschließt sich nach ein paar Tagen, der Band und somit dem Rockbusiness verbunden zu bleiben.

Edges Beitrag zur Musik von U2 ist unschätzbar. Sein Gitarrensound ist das Markenzeichen der Band. Er vermeidet langgezogene Soli und bevorzugt stattdessen präzise, kurze, einprägsame Riffs. In manchen Songs wie Sunday Bloody Sunday oder Bullet The Blue Sky drückt er mit den verwendeten Akkorden Wut und Frustration aus - in anderen Songs klingt er aber auch zart und melancholisch wie in One oder Please.

Seine Fähigkeiten als Keyboard-Spieler werden oft unterschätzt, bereichern aber U2's Musik durch eine andere Klangfarbe: October und New Year's Day sind gute Beispiele dafür. Auch seine gesanglichen Fähigkeiten sind überdurchschnittlich: Songs wie Van Diemen's Land oder Numb zeigen seine stimmliche Vielfalt.

Edge ist das erste Bandmitglied, das sich musikalisch außerhalb von U2 betätigt: 1983 spielt er auf dem Album des ehemaligen PIL-Bassisten Jah Wobble mit, 1986 komponiert er einen Großteil des Soundtracks für den Film "Captive", 1995 schreibt er zusammen mit Bono den Song Goldeneye, den Tina Turner für den Soundtrack des gleichnamigen James-Bond-Films interpretiert.

1996 wird Edge als erster Preisträger mit dem Rory Gallagher Rock Musician Award ausgezeichnet. 2005 gründet er gemeinsam mit Bob Ezrin die Initiative "Music Rising", die vom Hurricane Katrina betroffene Musiker mit Equipment unterstützt. 2007 erhält Edge die Ehrendoktorwürde des Bostoner "Berklee College Of Music".

Seine erste Ehefrau Aislinn heiratet Edge 1983. Ab 1990 leben die beiden getrennt, offiziell werden sie 1996 geschieden. Seine heutige Ehefrau, die amerikanische Tänzerin Morleigh Steinberg, lernt Edge während der 1992er Zoo TV-Tour kennen, wo sie während des Songs Mysterious Ways als Bauchtänzerin auftritt. Die beiden heiraten 2002 standesamtlich in Dublin, die Hochzeitsfeier findet etwas später in Eze/Südfrankreich statt.

Suche | XML | Mobile Version | Bookmark | Topicon